„Ophelia-Gesänge“ und „Ophelia-Lieder“ (2010/2013)

Texte: William Shakespeare

Dieses Stück existiert in zwei Versionen:


Ophelia-Gesänge

für Sopran und 4-Kanal-Zuspielung

Julia Mihály gewidmet.

Uraufführung am 4. Juli 2013 von Julia Mihály am Atelier Klangforschung der Universität Würzburg.

„Ophelia-Gesänge“Julia Mihaly Felix Leuschner Ophelia ist eine Komposition für eine Sopranistin und eine 4-Kanal-Zuspielung mit vier im Vorfeld von der Sopranistin aufgenommenen Stimmen, die aus den quadrophon um das Publikum angeordneten Lautsprechern erklingen. Mit diesen vier Stimmen – vier Teilbereiche des komplexen Ophelia-Charakters – singt und verhandelt die Sopranistin, verschmilzt mit ihnen zu einer Stimme – eine polymorphe Persönlichkeitsauffächerung.


Ophelia-Lieder

für Sopran und Streichquartett

In dieser Version spielt ein Streichquartett die vier die Sopranistin umgebenden Stimmen Ophelias – vier wortlose Wegbegleiter in Ophelias Tod.