Ring-Motive

interaktives Medienkunstprojekt (2012)

Ein interaktiver Ringringmotive des Nibelungen im virtuellen Raum: Für die Bayerische Staatsoper haben die Medienkünstlerin Manuela Hartel und der Komponist Felix Leuschner ein Projekt im Internet gestaltet, das sich spielerisch und assoziativ Wagners Tetralogie nähert. Auf der Seite ring-motive (zur Zeit wegen Domain-Umzug offline) gehen jeweils parallel zu den Premierenterminen im Nationaltheater vier audiovisuelle Ring-Teil online. Am 8. Juli 2012, zum Abschluss des ersten Aufführungszyklus an der Bayerischen Staatsoper, werden die vier Einzelteile dann zu einem Ring zusammengeschmiedet.

Hartel und Leuschner arbeiten mit Videos und Musik, gestalten und definieren Bilder und Töne entlang der Themenkomplexe von Wagners Opus magnum, um schließlich vier eigenständige Ring-Essenzem zu schaffen. Durch die Fragmentierung, Überlagerung und Rekombination von Musik, Sprach- und Videomaterial entsteht ein Medienkunstprojekt, das jedoch erst durch Interaktion mit dem Besucher und Nutzer der Website lebendig wird. Durch Bewegen, Kombinieren und lustvolles Spiel erweckt er schöpferisch die vier Geschichten zum Leben – und erschafft so sein persönliches Gesamtkunstwerk.